Komeda – A Soundtrack for a Life

Krzysztof Komeda war Arzt, Jazz-Pianist und vor allem Filmkomponist. In Polen genießen seine Werke Kultstatus, dort ist er ein nationaler Held. Überall sonst auf der Welt ist es vor allem die Filmmusik zu mehr als 65 Werken, die für immer im Ohr bleiben wird. Mit Stücken wie dem Wiegenlied aus Roman Polanskis “Rosemary’s Baby” oder der Musik zu “Tanz der Vampire” gelang es Krzysztof Komeda auf subtile Art und Weise, ein eigenes Kapitel Musikgeschichte zu schreiben. Die melodiösen, oft melancholischen Klänge seiner musikalischen Arbeiten wirken gleichzeitig wie der Soundtrack zu seiner eigenen dramatischen Lebensgeschichte.

Der Filmessay von Claudia Buthenhoff-Duffy KOMEDA – A SOUNDTRACK FOR A LIFE ist eine Reflexion über Krzysztof Komedas Soundtracks, ein Zeitdokument über das Lebensgefühl in einer Zeit des sozialen, politischen und kulturellen Umbruchs und Aufbruchs nach dem Krieg und über die Arbeit und den Exodus polnischer Künstler in den 50er und 60er Jahren. KOMEDA – A SOUNDTRACK FOR A LIFE ist eine Zeitreise von Polen über Dänemark, Schweden und Frankreich in die USA und eine Suche nach dem Mythos des tragischen Helden.

Mit: Henning Carlsen, Henryk Grynberg, Andrzej Krakowski, Krzysztof Komeda, Zofia Komeda, Jørgen Leth, Irena Orlowska, Roman Polanski, Jerzy Skolimowski, Witold Sobocinski, Tomasz Stanko, Roslaw Szaybo, Andrzej Wajda

Awards:
- 2010 FIPA d’argent
- 2010 Nominierung für den PRIX EUROPA

© 2009/2010 / 52 min.
Produktion: Benedikt Pictures
Co-Produktion: Studio Filmowe KALEJDOSKOP mit ZDF/ARTE, TVP, YLE, SF, DR, wave-line
Förderung: MEDIA, Polski Instytut Sztuki Filmowej, DEFA Stiftung
Produzent: Julian Benedikt
Buch/ Regie: Claudia Buthenhoff-Duffy
Kamera: René Dame, Andreas Höfer, Jósef Romasz, Vivien Vogel
Schnitt: Martin Duffy, Eva Will
Herstellungsleitung: Monika Kintner
Produktionsleitung: Stephanie Lehmann
Format: HD / 16:9 / Farbe
Weltvertrieb: C Major Entertainment www.cmajor-entertainment.com